Hier finden Sie eine Liste der häufigtsen Fragen zur Ausbidlung zum Tierphysiotherapeuten, sowohl allgemeiner Art, als auch zu unserem Institut. Wenn Sie weitergehende Fragen haben oder Informationen wünschen, können Sie sich jederzeit an unsere Studienberatung wenden.

 

1. Wie lange dauert die Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten bei Vet-Physiocation?
Die Ausbildung wird in zwei Varianten angeboten. Sie können entweder in einem rund zweijährigen Wochenendkurs oder in einem zehnmonatigen Kurs mit fünf neuntägigen Blockseminaren (sog. Blockkurs) studieren.

2. Wie erfolgt die Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten bei Vet-Physiocation?
Der Beruf des Tierphysiotherapeuten wird von Grunde auf vermittelt. Vorkenntnisse in anderen Berufen (etwa Tierärztliche Fachangestellte, Humanphysiotherapeuten, Tierpfleger, Pferdewirte, etc) können in einzelnen Seminaren helfen sind aber nicht Voraussetzung für eine erfolgreiche Ausbildung.

Das volle Curriculum finden Sie hier. Für genaue Informationen zu einzelnen Inhalten könne Sie unser Studienberatung unter 02363 887 2929 zu unseren Geschäftszeiten  jederzeit anrufen und ausführlich beraten lassen.

3. Gibt es auch Unterrichtsanteile als Heilpraktiker, Akupunktur, Knochenränken etc?
Nein. Es erfolgt keine ‘integrierte’ Miniausbildung zum Osteopathen, Chiropraktiker, Heilpraktiker, zur Akupunktur oder Ähnlichem. Bei all den vorgenannten Disziplinen handelt es sich um umfangreiche, teilweise vollkommen selbstständige Berufe und Techniken. Diese erfordern in der Regel jede für sich eine umfangreiche Ausbildung und können nicht seriös ‘nebenbei’ in einer Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten mitgelernt werden.

4. Kann ich auch einzelne Kurse oder Kursabschnitte (nur Hund/nur Pferd) buchen?
Nein. Vet-Physiocation bietet eine umfangreiche und in sich abgeschlossene Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten an. Diese folgt einem didaktischen Muster, dass nach Besuch aller Seminare und der Auseinandersetzung mit allen Lehrmaterialien einen seriösen Start in den Beruf und die Behandlung aller gängigen Patienten und Leiden ermöglicht. Beim Besuch nur einzelner Kurse kann dies nicht gewährleistet werden.

5. Was ist der wesentliche Unterschied zwischen Blockkurs und Wochenendkurs?
Beide Kurse vermitteln die selben Ausbildungsinhalte und sind qualitativ gleichwertig. Beide Kurse sind gleichermaßen für Berufseinsteiger wie auch Quereinsteiger geeignet.

Der Wochenendkurs ist gleichzeitig auch für eine berufsbegleitende Ausbildung konzipiert – er wird zB. gerne von tiermedizinischen Fachangestellten oder Humanphysiotherapeuten gewählt, die gleichzeitig in ihrem Beruf weiter arbeiten wollen.

Der Blockkurs ist ideal für alle, die einen schnellen Abschluss suchen.

Der Blockkurs ist so gestaltet, dass er auch berufsbegleitend besucht werden kann, da die Seminare so gelegt werden, dass diese über den Jahreswechsel stattfinden, so dass zwei bzw. drei der fünf Seminare immer in einem Kalenderjahr liegen. So reicht in aller Regel der jeweilige übliche Jahresurlaub eines Angestellten aus, um alle Seminare besuchen zu können. Aus Erfahrung weisen wir allerdings darauf hin, dass es – je nach Lerntyp – um einiges anstrengender sein kann, die Blockseminare vor und nachzubereiten, als beim Wochenendkurs, wenn parallel noch der berufliche Alltag organisiert werden muss.

6. Wie sind die Seminare gestaltet?
Ein Seminartag dauert in der Regel acht Stunden zzgl. Pausen. Beim Wochenendkurs wird in der Regel ein zweitägiges Wochenendseminar je Monat durchgeführt. Beim Blockkurs dauert ein Block neuen Tage am Stück.
Es werden zu den jeweiligen Inhalten umfangreiche Skripte ausgehändigt. Die Seminarinhalte sollten zu Hause vor- und nachbereitet werden. Eine guter Lernerfolg lässt sich nur im Zusammenspiel mit praktischer Übung, Unterricht und klassischen häuslichen Studium der Lehrmaterialien erreichen.

7. An welchen Tieren wird ausgebildet?
Die Ausbildung erfolgt hauptsächlich an den Beispielen von Pferd und Hund. Dies sind DIE praxisrelevanten Tiere, die Ihnen in Ihrem späteren Berufsalltag begegnen werden und daher liegt der Fokus auf diesen Arten. Die Ausbildung in den theoretischen Seminaren selbst erfolgt jedoch auch mit strukturellem Ansatz, so dass Sie auch in der Lage sein werden, „Exoten“ zu behandeln.

8. Wie hoch ist der Praxisanteil von Hund und Pferd?
Die ersten vier Kurseinheiten sind theoretisch, danach erfolgt eine zwischen Hund und Pferd ausgewogenen praktische Ausbildung, wobei der Pferdeanteil wegen der Einbeziehung von äußeren Umständen wie zB. Reitern, Sattlern und Hufschmieden leicht höher ist.

9. Wie viele Teilnehmer hat ein Kurs?
Die Seminare sind so gestaltet, dass in der Regel nicht mehr als 15 Schüler an einem Seminar teilnehmen. Nur in solch kleinen Gruppen kann insbesondere bei den praktischen Unterrichten ein optimaler Lernerfolg erzielt werden. In den praktischen Teilen kommen in der Regel drei Schüler auf ein Schulungstier.

10. Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es?
Es gibt keine grundsätzlichen Zulassungskriterien zur Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten. Die Ausbildung kann insbesondere mit jedem Schulabschluss begonnen werden.
Allerdings sollten die Kursteilnehmer einen natürlichen Umgang und Bezug zum Tier haben. Die Ausbildung erfolgt mit einem hohen Praxisanteil, die Schüler sollten daher Respekt vor den Tieren, aber keine Scheu oder Angst vor ihnen haben.

Bitte beachten Sie, die Fortbildung im Bereich physikalische Medizin/Physiotherapie nach § 10 der ATF-Statuten gilt nur für Veterinäre und Studenten der Veterinärmedizin. Näheres hierzu finden Sie hier.

11. Was muss ich zum Unterricht mitbringen?
Sie bekommen bei Vet-Physiocation umfangreiches Unterrichtsmaterial in Form von Skripten, Lernkontrollaufgaben, Analysebögen, etc. gestellt. Schulungstiere und Geräte werden ebenfalls von uns gestellt. Sie benötigen daher lediglich Stift und Schreibpapier für persönliche Notizen.

12. Muss ich selber Tierhalter sein, um die Ausbildung zu beginnen?
Nein. Ein eigenes Tier ist keine Voraussetzung. Sie sollten allerdings an den Umgang mit Tieren im weitesten Sinne gewöhnt sein.

13. Kann ich meinen eigenen Hund zu den Unterrichten mitbringen?
Nach Rücksprache mit dem Dozenten ist dies in der Regel möglich. Allerdings muss der Hund in jedem Fall sozialverträglich sein. Insbesondere bei extrem jungen Hunden, nicht kastrierten Rüden oder läufigen Hündinnen ist dies allerdings meistens ausgeschlossen.

Bei praktischen Seminaren ‘am Hund’ sind sozialverträgliche Hunde ferner ausdrücklich willkommen. Der Lernerfolg ist gerade am Anfang oft leichter, wenn den Schülern der ‘Patient’ bekannt und vertraut ist.

14. Gibt es Fördermöglichkeiten?
Die Ausbildung an unserem Institut kann durch verschiedene öffentliche Fördergelder unterstützt werden. Die Förderungen ändern sich regelmäßig und sind teilweise auch von Bundesland zu Bundesland verschieden. Rufen Sie uns unter 02365 887 2929 an, um mehr über konkrete Informationen zu aktuellen Fördermöglichkeiten zu erfahren.

15. Was gibt es zu der Bezahlung der Kurse zu beachten?
Sie können die Ausbildung entweder in einer Summe oder in Raten bezahlen.
Die jeweiligen Preise können Sie den aktuellen Verträgen entnehmen. Hierzu kommt unabhängig von der Kursart eine Anmeldegebühr in Höhe von derzeit 299,- Euro.

16. Warum ist die Ratenzahlung teurer?
Die Ratenzahlungsvariante verursacht erheblichen Mehraufwand in der Verwaltung, hierdurch kommt der erhöhte Preis zu Stande, es handelt sich bei dem Aufschlag nicht um Zinsen oder Ähnliches. Es kann im Einzelfall für Studenten daher günstiger sein, einen Ausbildungskredit bei einer Bank aufzunehmen und die Ausbildung hier in einer Einmalzahlung zu bezahlen.

17. Was passiert, wenn ich an einem Seminar nicht teilnehmen kann?
Die Reihenfolge der Seminare folgt einem didaktischen System, so dass das Tauschen oder ständige Springen zwischen Seminaren nicht sinnvoll ist, einzelne Fehlseminare können aber in der Regel unproblematisch in einem der nachfolgenden Kurse nachgeholt werden.

18. Was passiert, wenn ich länger ausfalle?
Sollten Sie länger ausfallen, kann die Kursteilnahme in der Regel auch in einem Folgekurs fortgesetzt werden. Dies kann allerdings nur nach Absprache mit der Schulleitung erfolgen und wird individuell abgesprochen.

19. Gibt es die Möglichkeit aus dem Vertrag auszusteigen oder zu kündigen?
Der Vertrag kann unter Einhaltungen der vertraglichen Kündigungsfristen (Nr. 7 der Verträge) jederzeit ganz regulär gekündigt werden.

20. Ist der Beruf des Tierphysiotherapeuten in Deutschland staatlich anerkannt?
Es gibt leider noch keine staatlich anerkannte Ausbildung zum Tierphysiotherapeuten im Sinne eines klassischen Ausbildungsberufes oder öffentlich-rechtlichen Studiums, es gibt auch keine staatlich Zertifizierung oder Ähnliches!

Sie können den Beruf des Tierphysiotherapeuten in Deutschland nur in privaten Ausbildungsinstituten oder bei privaten Ausbildern lernen.

Es ist daher wichtig, dass Sie ein Ausbildungsinstitut wählen, dass Ihnen einen hohen Ausbildungsstandart gewährleistet.

21. Ist der Beruf des Tierphysiotherapeuten rechtlich geschützt?
Die Berufsbezeichnung ist nicht rechtlich geschützt, leider kann sich jede noch so schlecht ausgebildete Person Therapeut nennen und eine Praxis eröffnen oder im Fernsehen auftreten.

Es ist daher umso wichtiger sich vernünftig und hochwertig ausbilden zu lassen, um sich von dieser Konkurrenz langfristig fachlich abgrenzen zu können.

Vergleichen Sie auch die übrigen Studienbedingungen eines Ausbildungsanbieters:
– Ist der Preis angemessen? Wie hoch ist der Preis pro Seminartag?
– Kann ich kündigen oder unterschreibe ich einen Knebelvertrag?
– Folgt die Ausbildung einem didaktischen Leitfaden oder bin ich vollkommen auf mich selber angewiesen?
– Bekomme ich Unterstützung bei Problemen? Kann ich auch ggf. später noch nachfragen, wenn ich etwas nicht verstanden habe?
– Welche Leistungen neben den reinen Schulungstagen bekomme ich?

Hinterfragen Sie die Werbeversprechen der Institute.
Anbieter, die mit Leistungen wie ‘Zertifiziert durch TÜV / IHK / Europäische Union oder Ähnlichem’ werben, beziehen sich in der Regel nur auf die Betriebsführung oder die Qualitätskontrolle im Betrieb, nicht unbedingt auf die Lehrinhalte.
Vergessen Sie nicht:
Es gibt keine staatliche anerkannten Abschlüsse in Deutschland. Fragen Sie hier gezielt nach und lassen sich die versprochenen Ausbildungsinhalte genau erklären.

Hinterfragen Sie die Abschlüsse bei den jeweiligen Ausbildungen?
– Wer prüft mich?
– Bekomme ich ein Zertifikat für meine Studiengebühren „geschenkt“ oder werde ich tatsächlich geprüft, so dass ich mir am Ende sicher sein kann, fundiert und qualitativ hochwertig ausgebildet worden zu sein?

22. Wie werde ich bei Vet-Physiocation geprüft?
Während des laufenden Kurses werden Hausaufgaben und Lernkontrollaufgaben gestellt. Diese sind keine Voraussetzung für den Fortschritt von Seminar zu Seminar, sondern dienen insbesondere der Selbstüberprüfung der Schüler.
Mit Abschluss des letzten Seminars haben unsere Auszubildenden eine umfangreiche praktische und theoretische Ausbildung hinter sich. Jeder, der sich aktiv an den Seminaren beteiligt hat und diese – je nach Lerntypus – entsprechend vor- und nachbereitet hat, ist in der Lage als Tierphysiotherapeut zu arbeiten.

Eine Abschlussprüfung bei Vet-Physiocation selbst ist nicht vorgesehen, wer sich unabhängig prüfen und zertifizieren lassen will, kann eine Prüfung vor einem Fachverband ablegen.

Wir empfehlen die Prüfung und Mitgliedschaft im TPVD eV. Die Prüfung hier erfolgt unter tierärztlicher Mitwirkung und ist die – nach unserer Erfahrung – qualitativ anspruchsvollste in Deutschland.

23. Wie erkenne ich ein seriöses Schulungsinstitut?
Sie sollten sich in jedem Fall zunächst einen persönlichen Eindruck von den Instituten machen. Ein Blick in das jeweilige Internetangebot ist ein guter Einstig, ersetzt aber in keinem Fall ein persönliches Gespräch und einen eigenen Eindruck.

Vergleichen Sie Lehrinhalte:
– Wie viele Fachdozenten gibt es, wie sind diese ausgebildet?
– Was für Unterlagen bekomme ich für mein Geld?
– Wie sind die Kurse aufgebaut?
– Wie viele Schüler sind in einem Kurs? Wie viele an einem Tier?

Nutzen Sie die Möglichkeit an einem oder mehreren kostenlosen Probetermin teilnehmen zu können! Befragen Sie an diesem Termin die Dozenten UND die Schüler nach ihrem Eindruck von der Ausbildung.

 

Zur Hauptseite